Infos für Kliniker

In einer Famulatur soll man als Medizinstudent mit der stationären und ambulanten Patientenversorgung vertraut werden. Es sind insgesamt 4 Famulaturen von je einem Monat (= 30 Kalendertage) abzuleisten. Davon müssen

  • ein Monat in einer Einrichtung der ambulanten Krankenversorgung, die ärztlich geleitet wird, oder einer geeigneten ärztlichen Praxis,
  • zwei Monate in einem Krankenhaus oder in einer stationären Rehabilitationseinrichtung und
  • ein Monat in einer Einrichtung der hausärztlichen Versorgung geleistet werden.

Diese Regelung betrifft alle Medizinstudenten, die bis zum 10. Juli 2015 erstmals den Antrag auf Zulassung zum Hammerexamen stellen. Ausnahmen siehe §7 ÄApprO.

Eine im Ausland abgeleistete Famulatur kann angerechnet werden. Wendet euch dazu bitte an das Prüfungsamt.

Famulaturen sind während der unterrichtsfreien Zeit zwischen Bestehen des Physikums und dem Hammerexamen abzuleisten. Sie sind auf gesonderten Bescheinigungen zu bestätigen, welche ihr beim Prüfungsamt bekommt.

Bescheinigung Famulatur, deutsch

Das praktische Jahr kann nach dem schriftlichen Teil des Hammerexamens begonnen werden und besteht aus drei sogenannten Tertialen, welche jeweils 16 Wochen lang dauern. Ein Tertial muss in Chirurgie, eines in Innerer Medizin und ein weiteres in einem Fach freier Wahl geleistet werden. Zur zeit sind folgende Fächer in Regensburg als Wahlfach möglich: Anästhesiologie, Augenheilkunde, Dermatologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Herz-Thorax-Chirurgie, Kinderheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Laboratoriums- und Transfusionsmedizin, Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Neurologie, Nuklearmedizin, Orthopädie, Pathologie, Plastische Chirurgie, Psychiatrie und Psychotherapie, Röntgendiagnostik, Strahlentherapie und Urologie.

Das Praktische Jahr kann

  • am Universitätsklinikum Regensburg,
  • an den Lehrkrankenhäusern der Universität Regensburg,
  • im Fach Allgemeinmedizin in einer Lehrpraxis der Universität Regensburg,
  • an einem Lehrkrankenhaus einer anderen deutschen Universität,
  • an einem anderen Universitätsklinikum (Mobilität im PJ) oder
  • im Ausland absolviert werden.

Listen mit den akademischen Lehrkrankenhäusern Deutschlands, Auslandshinweise u.v.m. findet ihr auf der Seite der Fakultät für Medizin.

Während des Tertials arbeitet man im normalen Klinikbetrieb mit, meist 5 Tage die Woche, offiziell 8 Stunden plus Mittagspause.

Am Ende jedes Tertials bekommt man eine Bestätigung, auf der die Fehltage und Tertialdauer eingetragen ist. Diese gut aufheben, braucht man nämlich für die Examensanmeldung.

Alle Informationen zur Anmeldung, die benötigten Formulare sowie weitere Informationen gibt es auf der Seite der Fakultät für Medizin.